Es ist Spargelzeit!

Die Spargelzeit hat begonnen! Überall in Restaurants lächelt uns die Spargelkarte an und viele freuen sich das ganze Jahr auf den Genuss der blassen Stangen.

Spargel ist ein gesundes Gemüse und es gibt ihn in verschiedenen Farben auf dem Markt: im klassischen cremeweiß (wächst komplett unter der Erde), satten grün (wächst komplett über der Erde) und farbenfrohen violett (wächst teilweise überirdisch).

Spargel grün
Öfter mal was Neues! Probieren Sie auch den grünen Bruder des klassischen Spargels.

Welche Inhaltsstoffe hat Spargel?

Neben 90% Wasser finden sich Vitamin C und E sowie die „Nervenvitamine“ der B- Gruppe, Folsäure, Kalium und Ballaststoffe. Außerdem enthält er Asparaginsäure, was wir als unangenehmen Geruch unseres Urins wahrnehmen.

Spargel eignet sich sehr gut zum Entwässern, indem er die Nierentätigkeit anregt. Deshalb ist er im Rahmen einer Diät sehr gut als Beilage zu Hähnchenbrust oder magerem Rindersteak geeignet. Eine Portion (500g) enthält lediglich 85 Kilokalorien! Jedoch sollten Sie dann auf die klassische Soße Hollandaise oder die flüssige Butter verzichten, um den Schlankeffekt zu bewahren.

Spargel weiß

Bei Personen, die zu erhöhten Harnsäurewerten neigen, kann Spargel einen schmerzhaften Gichtanfall auslösen. Die enthaltenen Purine werden im Körper zu Harnsäure umgewandelt. Befindet sich nun mehr Harnsäure im Körper, als die Nieren ausscheiden können, entstehen Harnsäurekristalle, welche sich an den Gelenken der Finger und Zehen ablagern. Dies geschiet nicht etwa direkt nach dem Verzehr einer Portion Spargel, sondern einige Tage später. Überlegen Sie also bei akuten Schmerzen und Schwellungen der Finger- und Zehengelenke (hauptsächlich Großzehe), was Sie in den letzten Tagen zu sich genommen haben.

 

Wie wird Spargel zubereitet?

Der weiße Spargel wird Stange für Stange gewaschen, mit einem Tuch trocken getupft und anschließend mit einem Spargelschäler geschält, dabei die Köpfe auslassen. Das untere Ende wird etwa einen Querfinger breit abgeschnitten.

Die geschälten Stangen in einen großen Topf (alternativ Spargelkochtopf) gestellt. In das Wasser gibt man etwas Salz, Zucker und Butter, wo sie circa eine Viertelstunde kochen. Die weichen Spargelstangen können mit einem Löffel und einer Gabel leicht aus dem Topf entnommen und serviert werden.

Spargelgericht
Macht Lust auf mehr: weißer Spargel mit Medaillionspieß und jungen Kartoffeln an Soße Hollandaise…

Einziger Unterschied beim grünen Spargel ist, dass er nur im unteren Viertel geschält werden, aber auch ungeschält gekocht werden kann.

Alternativ zum Kochtopf können die Spargelstangen auch in ein Stück Alufolie zusammen mit etwas Salz, Zucker und Butterflöckchen eingewickelt werden, wo sie im Backofen für eine halbe Stunde garen.

Leckere Rezepte mit Spargel finden Sie hier:

http://www.essen-und-trinken.de/spargelrezepte

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>