Barista

Coffeetime!

Kaffee,

das Lieblingsheißgetränk der Deutschen lockt mit seinem Aroma und mittlerweile in den verschiedensten Variationen. Ob zum Frühstück, am Nachmittag zum Kuchen oder bei akuter Müdigkeit, Kaffee ist unser Freund und Helfer in jeglichen Situationen. Jedoch hat er einen ziemlich schlechten Ruf.

Das schlechte Gewissen beim Kaffeegenuss ist zum Glück unbegründet. Wissenschaftler haben Kaffee sogar eine gesundheitsfördernde Wirkung zugesprochen. Welche das sind erfahren Sie im weiteren Text.

Die bekannteste Wirkung hat er durch das enthaltene Koffein, welches bei 100mg pro Tasse Filterkaffee liegt. Die Tasse Kaffee am Morgen macht uns wach und konzentrierter. Zwischendurch beim Mittagstief hilft er uns, diese müde und unkreative Phase des Tages zu überwinden. Nach dem Essen genossen, hilft er bei der Verdauung von Fetten.

Geschichte Kaffee
seit etwa 1560 gibt es Kaffee in Europa

Dass Koffein eine anregende Wirkung auf unseren Körper hat, merken wir. Durch Koffein erweitern sich unsere Gefäße, die Durchblutung verbessert sich, Kopfschmerzen verschwinden, das Herz schlägt schneller und die Atmung wird beschleunigt. Außerdem wirkt er diuretisch, was heißt, dass wir einen vermehrten Harndrang verspüren. Durch Koffein wird also unser Stoffwechsel aktiviert, der Kalorienverbrauch erhöht. Dabei enthält schwarzer Kaffee (ohne Milch und Zucker) keine Kalorien.

 

Weitere Inhaltsstoffe und ihre Wirkung

Chlorogensäure

  • reguliert den Blutzuckerspiegel nach einer Mahlzeit, wirkt somit antidiabetisch
  • senkt den Blutdruck bei gesunden Menschen
  • kann Leberentzündungen bekämpfen
  • führt zur Apoptose (Zelltot) von Krebszellen (insbesondere Dickdarm- und Leberkrebs)
  • hemmt die Blutgerinnung (→blutverdünnende Wirkung)
Blut
Blutzucker und Cholsterin profitieren vom Kaffeegenuss

 

Polyphenole

Polyphenole sind Pflanzenstoffe, wie sie auch in Granatäpfeln, Rotwein und grünem Tee vorkommen

wirken

  • entzündungshemmend
  • Verminderung von Fettablagerungen in den Gefäßen (⇒ Senkung des Risikos an Herz-Kreislauf Krankheiten wie Herzinfarkt, Arteriosklerose, Angina pectoris, zerebrale Thrombose und Schlaganfall zu erkranken)
  •  Prävention (Vorbeugung) von Krebs (insbesondere Prostata-, Brust-, Dickdram- und Blasenkrebs)→ bei grünem Tee wurde diese Wirkung nicht bestätigt!
  • bakterizid (Bakterien abtötend → Schutz vor Karies)
  • gegen Haarausfall

 

Herz
Ihr Herz freut sich!

Des Weiteren können sich Patienten mit erhöhten Blutfettwerten freuen. Mittlerweile wurde widerlegt, dass Kaffee die Blutfette erhöht. Im Gegenteil: er sorgt dafür, dass sich das „gute“ Cholesterin (HDL) erhöht und das „böse“ (LDL) reduziert.

 

Sogar bei der Therapie von Parkinson empfielt es sich, Kaffee zu genießen. Da Koffein die Produktion des Hormons Dopamin erhöht, welches bei Parkinsonpatienten vermindert ist, können sich die Parkinson-typischen Symptome Rigidität, Tremor, Bradykinese und Instabilität* verbessern.

Bei alten Menschen kann eine Tasse Kaffe schlaffördernd wirken, da die Gehirndurchblutung verbessert und das Atemzentrum aktiviert wird. Dieser Effekt tritt nur auf, wenn sich die Patienten direkt nach dem Trinken einer Tasse Kaffee schlafen legen. Wird länger gewartet, entfaltet er seine anregende Wirkung.

Negative Aspekte

  • Unruhe, Zittern, Schlaflosigkeit
  • Herzrasen
  • Sodbrennen, Magenschmerzen
  • bei Abstinenz leichte Entzugserscheinungen (Kopfschmerzen, ausgeprägte Müdigkeit)

 

Andere Anwendungsgebiete

  • Körperpflege (als Peeling gegen Cellulite)
  • als Pflanzenschutzmittel gegen Schnecken
  • zur Farbintensivierung und -pflege von Naturholzmöbeln
Barista
Solche Kunstwerke auf Milchschaum zaubern Barista. da schmeckt der Kaffee gleich noch besser!

Heutzutage gibt es Kaffee in allen möglichen Formen und Farben. Die Kunst, aus Kaffee und Milchschaum Kunstwerke zu erschaffen besitzen Barista. Dies erfordert eine spezielle Ausbildung zum Erlernen der Techniken.

 

Ein Kaffeesommelier kann aus einer Tasse Kaffe die verschiedensten Geschmacksnuancen herausschmecken. Deshalb finden wir in Kaffeeshops unter jeder Bohne eine Beschreibung wie zum Beispiel „mild, leicht blumig, Lakritze“, was zu vergleichen ist mit Weinsommelier und Parfümeur.

Spezialitäten aus aller Welt

Filterkaffee, im Handfilter mit kochendem Wasser übergossener Kaffee

Espresso (Mehrzahl Espressi), sehr fein gemahlene Bohnen, hoher Druck (9bar)

Melange, halb Kaffee, halb Milch(Wiener Art) mit Milchschaum

Cappuccino (Mehrzahl Cappuccini), ein Drittel Espresso, mit Milchschaum aufgefüllt und Kakaopulver verziert

Latte Macchiato, „gefleckte Milch“, Espresso mit aufgeschäumter Milch, typische 3-farbige Schichtung im Glas

Mokka, türkisch, süßer, starker Kaffee im Kännchen mit Kaffeesatz serviert

Rüdesheimer Kaffee, mit Weinbrand flambiert und mit Sahne, Vanillezucker und Schokoladenstreusel serviert

Blümchenkaffee/Bodensee, scharzhafte Bezeichnung für einen sehr dünn gebrauten Kaffee

Muckefuck, aus der ehemaligen DDR, löslicher Kaffee aus Malz, mit heißem Wasser aufgebrüht.

Und, haben Sie jetzt auch Lust auf einen frisch gebrühten, duftenden Kaffee? Nur zu!

Kaffee
Ein altes Sprichwort: wer auf seinem Kaffee viel Schaum hat wie hier, bekommt an diesem Tag noch einen Kuss.

 

*Rigor, Tremor, Bradykinese/Akinese, Instabilität → typische Parkinsonsymptome. Übersetzt: Muskelsteifigkeit, Zittern, verlangsamte Bewegungen und verminderte Atmung, Sturzneigung, das Gehen sieht unbeholfen, nach vorn gebeugt aus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>